Ivar, das Schreckliche

“Erwachsen ist man, wenn man Ivar nur noch im Keller hat”, sagte vor gut 20 Jahren der ehemalige Mitbewohner. Vor Billy schützte das nicht. Billy war seriös, neutral, Billy war überall. Dank Ikea muss sich niemand für die Aufbewahrung seiner Bücher überschulden. Niemand zwischen wackeligen Bücherstapeln wohnen. Ich wohnte in einem Haus mit eingebauten Regalen, meine knapp 60 laufenden Meter Bücher füllten sie nicht mal zu einem Drittel. Dann zog ich um. Ein insgesamt vorteilhaftes Tauschgeschäft, selbst für die Einbauregale bekam ich hübschen Ersatz in Gestalt von modernen Quadratelementen, die ich mir sonst nicht hätte leisten können. Sie stehen im Wohnzimmer und beherbergen die Günstlinge unter den Büchern. Bücher, die ich noch einmal lesen möchte, von denen ich will, dass Freunde sie sehen und ausleihen, die ich noch nicht gelesen habe (aber sicher noch lesen werde), schöne Bücher.

Über den Hof gibt es ein Arbeitszimmer. Es brauchte Regale. Hier wohnen zum Beispiel Reiseführer. Bücher, die ich zum Bücherschreiben brauche. Nachschlagedinger. Alles, was zu schade oder nützlich für das (mutmaßliche) Endlager im Keller (z.Zt. 30 Kartons) ist. Viel Geld war nicht mehr übrig. Okay, also Billy, war mein Reflex. Ich hob bei Ikea in der SB-Halle einen Billy-Karton an und fluchte, drecks Spanplattenkacke, nie wieder wollte ich. Durchforstete das Internet nach Holzmöbeln. Fand etwas Praktisches beim Ökomöbelanbieter, Kiefer, nun ja, aber variabel. Leider nur lackiert, nicht geölt. 1600 Euro. Aber verdammt, sieht das nicht aus wie Ivar?

Ich kaufte 2,4 Meter Ivar mit ein paar Schranktüren für 160 Euro. Ölte alle Teile mit Pinsel und Lappen. Brauchte ein paar Minuten, um alles zusammenzubauen. Ein paar Minuten länger für die Schränkchen, die das Stützkreuz überflüssig machen (Stützkreuz ist für Mädchen). Es ist okay. Alles passt rein. Es riecht gut. Es ist ein gutes ehrliches billiges Möbel aus echtem Holz.

Die letzten Billys sind im alten Haus geblieben.
Erwachsenwerden 2012?

5 Comments to “Ivar, das Schreckliche”

  1. kaltmamsell sagt:

    Jessas – mein Feedreader hat sich ja fast zu Tode erschrocken, dass von hier wieder was einläuft. (Schön.)

  2. frauziefle sagt:

    Meiner auch! Liebe kaltmamsell, Sie hier – wie schön.
    Von Ivar – gabs da nicht auch Stühle? Ich glaube, ich habe noch einen, irgendwo, selbstlackiert, in griechischblau.

  3. Ich habe auch nur geschrieben, um die Damen zu erschrecken.
    Frau Ziefle, ich glaube, den kann man immer noch kaufen. Das schöne an Weichholz ist ja, dass man, wenn’s wackelt einfach ein paar Holzschrauben reindrehen oder -kloppen kann (altes Bootswart-Motto: “Schrauben sind auch Nägel”).

  4. Gernot sagt:

    IVAR Stühle à 19 Euro. Sehen tierisch unbequem aus: http://www.ikea.com/de/de/images/products/ivar-stuhl__20329_PE105494_S4.jpg

    Ich habe das Kellerregal-Problem mit ALBERT gelöst, der laufende Meter für umgerechnet 15 Euro. Mit dem Erwachsenwerden dauert es sicher deshalb noch etwas länger.

  5. Ach, Gernot, im Keller ist alles erlaubt, auch Regal-Leiche Albert. Billige Stühle aber sehr verdächtig, ich hatte, glaube ich, auch mal zwei Ivars, mit 13 oder 14, die haben meine Volljährigkeit nicht mehr erlebt. Aber Ivar kann man ja wenigstens noch verheizen im Gegensatz zu dem Spanplattenkram. Albert vermutlich auch.

Leave a Reply

(erforderlich)

(erforderlich)