Sopran

mezzo
Twitter
Follow me on Twitter

Rangliste der Jury

Bachmannpreis fand in diesem Jahr für mich anderswo statt als hier, nämlich hier auf Taz online und hier bei Twitter und im Klagenfurter Lendhafen. Dazu eventuell später mehr.

Irgendwie taucht das Problem zum ersten Mal auf, oder ich habe es übersehen. Zähle jetzt Ingeborg-Bachmann-Preis mit 1,5 Punkten, weitere Preise mit je 1, jede zusätzliche Nominierung mit 0,5. Dieses Jahr auch mal Durchschnittswerte genommen. Read the rest of this entry »

Rangliste der Jury

Eingetroffen in Klagenfurt, muss ich feststellen, es ist wie immer, nämlich: Wie immer. Ich bin mir inzwischen sicher, dass das hier nicht der letzte Bewerb ist. Trust me, ich habe schließlich auch in der Volltext-Ausgabe zum Wettbewerb die Farbe der Taschen richtig weisgesagt. Außerdem durfte ich etwas für den Standard über den Bachmannpreis und seine Beobachter im Internet schreiben. Read the rest of this entry »

Frau Monschein geht. Als ob…

Frau Monschein

Als ob nicht Frau Monschein nach fast 12 Jahren Bachmannpreisorganisation zum Abschied mit Kärntnerliedern, wehmütigen Reden und Blumensträußen überhäuft worden wäre. Wenn es sich um eine normale Personalentscheidung handelte, wie mir die Pressestelle des ORF auf meine Frage weismachen wollte:
“Wir bitten um Verständnis, diese Entscheidung zu akzeptieren, dass es nach zwölf Jahren auch eine Änderung geben darf. Diese wurde auch nicht getroffen, weil die Arbeit von Frau Monschein rund um den Bachmannpreis angezweifelt wurde. Sie hat hervorragende Arbeit geleistet.”

Ich kann mir schon kaum vorstellen, dass es Tage der deutschsprachigen Literatur vor Frau Monschein gegeben haben soll, geschweige denn. Michaela Monschein hat einen eigenen Aggregatzustand, der es ihr erlaubt, praktisch fließend immer genau da zu sein, wo sie gebraucht wird. Read the rest of this entry »

Rangliste der Jury – 2012

Hier die Rangliste der Jury

1. Burkhard Spinnen (12 Jahre: 2000-2006 und 2008-)

7 Preise (gewann 1992 selbst Stipendium der Kärntner Industrie mit einem Text, in dem eine Rheinbrücke und eine sehr große Wasserwaage vorkommt, 2005 Thomas Lang/Bachmann, 2004 Arne Roß/Jury, 2004 Simona Sabato/Willner, 2008 Patrick Findeis/3Sat, 2009 Petersen/Bachmann, 2012 Inger-Maria Mahlke/Ernst Willner)
12 Shortlist-Kandidaten (+2003 Gregor Hens, 2006 Thomas Melle, 2009 Caterina Satanik, 2010 Daniel Mezger, 2012 Stefan Moster, Inger-Maria Mahlke) Read the rest of this entry »

Bachmannpreis 2012, 1. Lesungstag

Es ist alles wie immer, fast alles wie immer. Unterschiede: 1. Ich bin nicht vorbereitet. 2. Frau Passig und ich reisen mit dem Kanu vom Hotel zum Lesunggucken. 3. Public Viewing am Lendhafen – bis zum Theater bin ich nicht gekommen.

Auf dem Weg in die Stadt begleitet uns eine Dame auf ihrem Fahrrad. Sie muss langsam fahren, mit dem Kanu sind wir wohl bei 5 km/h. Read the rest of this entry »

Rangliste der Jury

Damit Sie nicht suchen müssen:
Hier die Rangliste der Jury

1. Burkhard Spinnen (11 Jahre: 2000-2006 und 2008-2011)

6 Preise (2005 Thomas Lang/Bachmann, 2004 Arne Roß/Jury, 2004 Simona Sabato/Willner, gewann 1992 selbst Stipendium der Kärntner Industrie mit einem Text, in dem eine Rheinbrücke und eine sehr große Wasserwaage vorkommt, 2008 Patrick Findeis/3Sat, 2009 Petersen/Bachmann)
9 Shortlist-Kandidaten (+Gregor Hens 2003, Thomas Melle 2006, Satanik 2009, Mezger 2010) Read the rest of this entry »

Bachmannpreis 2012

Hust.
Staubig hier.
Hat denn hier keiner saubergemacht?

Jedenfalls: Ich bin jetzt in Klagenfurt, es ist alles wie immer, ich werde davon berichten.

Welche Erfahrungen nehmen Sie von einem so bedeutsamen Literaturwettbewerb mit?

Klupp: Unter anderem, wie es sich anfühlt, nach circa zwei Dutzend Weißweinschorlen im Wettschwimmen im Wörthersee gegen 60-jährige Lektoren zu verlieren.

Lieber Herr Klupp, ob Sie tatsächlich mitgeschwommen sind, das soll ob Ihrer Pointe mal offen bleiben, aber soweit ich das Überblicke, war der älteste Lektor 50. Und dass Sie die schönen Blumen einfach zurückgelassen haben…

Blumenstrauß, zurückgeblieben

Rangliste der Jury, update

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, und der Pokal hat seine eigenen Gesetze: Keine Verschiebungen in der Rangliste, aber Strigl schließt zum Spitzenreiter auf, und Sulzer hat in seiner vierten Saison zum ersten Mal ein Tor geschossen. Wer zuverlässig ermittelt, welcher Autor seit wie vielen Jahren dabei ist (insbesondere Strigl und Spinnen, die anderen gehen auch so) bekommt von mir ein Exemplar von “Wie man den Bachmannpreis gewinnt” zugeschickt. Bei mehreren Einsendungen mit unterschiedlichen Ergebnissen bekommt keiner das Buch (denn dann müsste ich ja nachprüfen und hätte die Arbeit doch selber), bei mehreren mit gleichem Ergebnis bekommt’s der Erste.

Hat sich erledigt. Setzt man die Preis in Relation zu den Jury-Jahren, liegt Feßmann vorn. Read the rest of this entry »

Abschweif, später geht es hier weiter wie gewohnt.

“Viel gelernt während Klagenfurt. Und auch, dass man Lästern darf, solange man seinen Gegenstand nicht verachtet.”

(Ich schließe mich Frau Ziefle erstens an und empfehle zweitens ihr Denkding und ihr Twitter und alles.)

Ich bin korrumpiert. Es geht nicht mehr. Die Zeit des unbeschwerten Lästerns, sie ist dahin und kehret nimmer zurück.  Ich sitze in der Literaturkurslesung, sie ist nicht besonders gut besucht. Martin Fritz liest einen sehr lustigen Text aus seiner “Enzyklopädie der Tiere”. Ich gehe die Liste der Teilnehmer durch, ein Name kommt mir bekannt vor. Ich google ihn. Read the rest of this entry »