Sopran

mezzo
Twitter
Follow me on Twitter

Empfehlung:

Frau Freitag investiert.

Balin.

Die Durianfrucht gibt am dritten Tag ihren legendären Gestank an das Fruchtfleisch ab, wo er zum Aroma wird. Lösung: Mülltonne.

IMG 5532
Panzerknackeraugen sehen Dich an.

Wer kein Lakritz mag, kann an einem Test isländischer Schokoriegel nur sekundäre Freude haben. Die Schokolade schmeckte salzig und hatte einen haut gout. Oder lag es an der Durian, die Kathrin immer in ihrer Nähe wissen wollte? IMG 5592

Bericht Riesenmaschine (Kathrin Passig), Fotos Flickr (ich) Read the rest of this entry »

Mal an die eigene Nase packen. Mal Fünfe gerade sein lassen. Und sich den ersten Stein auf den Fuß fallen lassen.
Barocke Version:

Die Eigenliebe schmeichelt sich!
Bestrebe dich,
Erst deinen Balken auszuziehen,
Denn magst du dich um Splitter auch bemühen,
Die in des Nächsten Augen sein. Read the rest of this entry »

26. Februar 1926

Wir beide.

Warum ist Deine Nähe mir so nah!
Warum ist Deine Ferne mir so weit!

Weil ich in Dir, in Dir zum erstenmal den Menschen sah,
Der mich erlöst, der mich in Liebe, in unendlicher, umfing.
Warum nur bist Du mir in weiter Ferne
Warum nicht kommst und bleibst mir nah!
Ich soll wohl leiden, muss wohl büßen!

– Leiden. -

Doch Du bist zu mir gekommen, hast die Schuld, die längst vergebene,
endlich, endgültig von mir abgenommen.
Du reiner, großer, tiefer, lieber Freund.

Und so verschwandest Du! Ein zweitesmal und viele male
Sollt ich Dich nicht umfassen, an mich drücken
In heißer Lieb.

Und darum gingst Du. Ließt in Tränen mich zurück
und bist mir treu.
Und liebst mich, so unendlich, so über alle Maßen, – fühl ich.
Fühltest Dich glücklich schon in Deiner Liebe, – sagtest Du, -
Auch wenn sie nicht erwidert werden sollte! – -
Und ich? Ich muss Dich lieben, muss Dich haben!

Ich will Dir alles geben, – gab mich Dir, in reinster, höchster Liebessehnsucht.
Sie wurd erfüllt, sie ist erfüllt, und immer wieder neu
Wird sie sich erfüllen Dir und mir.

Ich will Dir alles sein. Ich bin es. Bin es!
Denn wenn Dich einer je verstand in Deinem starken Sehnen,
in Deinem reinen Willen, in Deinem Leid,
Bin ich es nicht?
- Wir lieben uns. Hast Du ein höh’res Glück schon je empfunden? – Nie!
- – Wir beide – .

Brief eines Knaben an einen Knaben

Spuren

führten mich über exdirk und laute zu diesem wunderschönen Fotokurs. Da kann man sich mal eine Scheibe von abwischen!

Contentschinding

Damit hier was steht, solange ich sehr intensiv den nächsten Lesemaschinenartikel vor mir herschiebe.
Via Anke Gröner

A Sekretärinnenwettstreit
B Nach anderswo telefonieren
C Beratungshilfe, beruflich
D Anderes Tatortbloggen
E Weltsicht Read the rest of this entry »

Auf Zeitreise mit google Earth

Heute fand ich in Google Earth einen Fünfer, ein Ruderboot, in dem fünf Leute rudern. Vom Steg des Bonner Ruder-Vereins stromaufwärts unterwegs.
Fuenfer1
Dann entdeckte ich ein paarhundert Meter stromauf einen zweiten Fünfer… Read the rest of this entry »

Gottschalk sagt…

Der Logik der Autofahrer folgend, werde ich mich beschweren, wenn die Strafe für Schwarzfahren das nächste Mal angehoben wird. Der ÖPNV-Benutzer ist doch sowieso die Melkkuh der Nation!

Gehen Sie da ruhig mal öfter lesen, sonst hört der wieder auf.

via Zwarwald

WDR5, Scala:

“… Robert Gernhardt ist gestorben, Walter Kempowski auch.”

André Eisermanns erklärt, warum es dieses Jahr keinen deutschen Nobelpreiswürdigen gibt.

Sehr angenehme Stimme übrigens, der Herr Eisermann, auch morgens im Mosaik, aber

Wo ist Friedrich Riehl?

Und wieso dachte ich, Doris Lessing habe den Preis schon 1985 oder so bekommen? Weil ich damals schon Bücher von ihr geschenkt bekam, die mich damals schon nicht interessierten?

Blöde Nobelpreisnamen

“… geht an den deutschen Früsiker…”, sagte die Frau im WDR heute nachmittag. Ganz neues Feld für blöde Friseurnamen-Erfinder. Wie wär’s denn mal mit

Die Phrysöriker von Friedrich Dürrematte

Nicht so gut? Na, dann nicht.